Die Rahmenbedingungen – alle Fragen und Antworten zum Programm

 

Wann und wo besucht der AUVA-Safety-Guide die Wintersportwoche?

Im Zeitraum von Anfang Dezember (für Standortskikurse ab Mitte November) bis Anfang April – bundesweit in ganz Österreich.

 


 

Bis wann muss der AUVA-Safety-Guide angefordert werden?

Die Anforderung muss online zwischen Anfang September (Schulbeginn) und 26. Oktober erfolgen.

 

Nachträgliche Anforderungen können meist nicht mehr berücksichtigt werden, da Ende Oktober bereits alle Einsätze der AUVA-Safety-Guides bis Anfang April vergeben werden.

 


 

Wie viele Schüler/innen können teilnehmen?

Bezüglich der Anzahl der Schüler/innen gibt es kein Limit. Bei sehr großer Teilnehmer/innen-Zahl bleibt der AUVA-Safety-Guide gegebenenfalls zwei Tage vor Ort.

 


 

Was kostet der AUVA-Safety-Guide?

Die Vortrags- und Fahrtkosten des AUVA-Safety-Guides werden ebenso wie alle notwendigen Vorbereitungs- und Planungsarbeiten von der AUVA getragen.

 

Lediglich die Kosten der Nächtigung sind vom Skikurs (Teilnehmer/innen, Elternverein oder Schule/Schulerhalter) zu tragen.

 

Die Unterbringung sollte auf Basis Ü/HP im Einzelzimmer – möglichst im selben Quartier der Wintersportwoche – erfolgen. Das Zimmer ist von der Kursleitung zu reservieren.

 


 

Was muss die Kursleitung im Vorfeld organisieren?

Reservieren Sie frühzeitig den Vortragsraum!

 

Beim Vortrag sind alle Schüler/innen ebenso wie alle Begleitlehrer/innen anwesend. Ist die Vortragstechnik (Beamer, Leinwand, Tonanlage) vor Ort vorhanden, wird sie vom AUVA-Safety-Guide gerne genutzt – standardmäßig hat er diese Technik (inkl. Laptop) jedoch ohnedies auch im Gepäck. Bitte stellen Sie sicher, dass der Raum zumindest über einen Stromanschluss verfügt.

 


 

Wie ist der weitere Ablauf – von der Anforderung bis zum Skikurstermin?

Ihre erfolgreich durchgeführte Anforderung ist nicht automatisch mit einer fixen Zusage für einen AUVA-Safety-Guide-Einsatz verbunden! Aus verschiedenen Gründen (die Gesamtanzahl der Einsätze aller AUVA-Safety-Guides ist mit ca. 300 Veranstaltungen begrenzt; Routenplanung; Bewertungskriterien) kann es zu einer Absage kommen – dafür bitten wir um Verständnis.

 

Als Kursleiter werden Sie über die Zusage (oder Absage) für Ihren Kurs bis ca. Mitte November per E-Mail an die von Ihnen angegebene Kontaktadresse informiert.

 

Mit der Zusage wird auch der fixe Termin für den Vortragsabend (Praxistraining am Folgetag) bekanntgegeben – wobei wir bemüht sind, Ihre Wunschtermine einzuhalten. Die Routenplanung aller AUVA-Safety-Guide-Einsätze bis Mitte April ist nun bereits auf Ihren Skikurs abgestimmt.

 

ACHTUNG: Die Zusage (samt fixem Termin) muss von Ihnen innerhalb von 3 Tagen online bestätigt werden! Erfolgt keine Rückmeldung, wird der Termin an einen anderen Kurs vergeben. Bitte prüfen Sie daher in diesem Zeitraum auch regelmäßig Ihren Spam-Ordner und kennzeichnen Sie gegebenenfalls unsere Nachricht als „Nicht-Spam“.

 

Mit Ihrer Terminbestätigung ist der Termin beiderseits verbindlich fixiert.

 

Am Veranstaltungstag kommt der AUVA-Safety-Guide dann rechtzeitig vor dem vereinbarten Vortragstermin zu Ihnen ins Skikursquartier, damit noch ausreichend Zeit ist, um den genauen Ablauf zu besprechen.

 


 

Wie lange dauert das Vortragsprogramm am Abend?

Der Multimediavortrag dauert je nach Wissens- und Interessensstand der Teilnehmer/innen ungefähr 90 Minuten – normalerweise ohne Pause.

 


 

Wie läuft das Praxistraining im Skigebiet am Folgetag ab?

Üblicherweise kommen die Teilnehmer/innen gruppenweise zum Standort des AUVA-Safety-Guides im Skigebiet und absolvieren das Praxistraining. Dieses nimmt je Gruppe und Thema (Erste Hilfe; LVS-Ausrüstung) jeweils ca. 30 Minuten in Anspruch, wobei Gruppen auch zusammengelegt werden können.

 

Der detaillierte Ablauf ist von mehreren Faktoren abhängig (Skikursgröße, Wetterbedingungen, inhaltliche Präferenzen, Können und Wissensstand der Schüler/innen etc.) und wird am Vorabend mit dem Skikursteam abgesprochen.

 


 

Zu- oder Absage – unser Bewertungssystem

Grundsätzlich spielt es keine Rolle, ob Sie die Anforderung für den AUVA-Safety-Guide am ersten oder am letzten Tag der Frist tätigen. Alle innerhalb der Frist getätigten Anforderungen werden gleich behandelt.

 

Wir vergeben Plus-Punkte für jede getätigte Anforderung und Minus-Punkte für jede erteilte Zusage für einen AUVA-Safety-Guide-Einsatz beim Skikurs. Damit wird gewährleistet, dass Schulen, die uns regelmäßig anfordern, auch tatsächlich in den Genuss eines Einsatzes kommen. Schulen, die bereits mehrfach eine Absage erhalten haben, sammeln somit Plus-Punkte und erhalten entsprechend dann auch die Zuteilung.

 

Eine besondere Schwierigkeit stellt für uns der Umstand dar, dass es Wochen gibt, in denen bspw. 20 und mehr Schulen den AUVA-Safety-Guide für Ihren Schulskikurs anfordern und es andererseits wieder Wochen gibt, in denen gerade einmal 2-3 Anforderungen vorliegen. Das AUVA-Safety-Guide Team besteht aus nur wenigen speziell geschulten Personen, weshalb Kapazitätsspitzen leider nicht abgedeckt werden können.

 

Hat eine Schule bereits mehrfach Plus-Punkte gesammelt (also Absagen erhalten) und fordert den AUVA-Safety-Guide ausgerechnet in einer Woche an, in der gleichzeitig viele Anforderungen anderer Schulen vorliegen, dann ist es nicht auszuschließen, dass der einen oder anderen Schule leider trotzdem eine Absage erteilt werden muss.

 

In diesem Sinne bitten wir um Verständnis, wenn Ihre Schule mehrmals hintereinander eben aus den hier angeführten Gründen nicht drankommen sollte! Fordern Sie uns dennoch im Folgejahr wieder an! Wir tun unser Bestes, damit es dann mit einer Zusage klappt.

 


 

Welche Skikurstermine sind „günstig", um eine Zusage zu erhalten?

Wir können Ihnen jene Zeiten nennen, die erfahrungsgemäß mit einer hohen Wahrscheinlichkeit für eine Zusage verbunden sind:

    • Günstig ist der Zeitraum Ende November bis zu Beginn der Weihnachtsferien.
    • Große Chancen auf Zuteilung haben jene Schulskikurse, welche ihren Termin in eine der drei Semesterferienwochen legen.
    • Zu guter Letzt steigen die Chancen auf Zuteilung bei einem Skikurstermin Mitte/Ende März.

Für die übrigen Wochen erhalten wir meist viele Anforderungen, die wir entsprechend dem geschilderten Bewertungssystem möglichst fair für alle zu erfüllen versuchen.

 


 

Verbindlichkeit!

Bitte sehen Sie Ihre Anforderung des AUVA-Safety-Guides als VERBINDLICH an – insbesondere dann, wenn Sie bereits eine Zusage/Terminzuteilung erhalten haben!

 

Die Routen aller AUVA-Safety-Guides wurden bis dahin bereits an Ort und Zeit der Kurse quer durch ganz Österreich angepasst. Eine Absage durch Sie bzw. durch den Kurs führt daher zwangsläufig zu mindestens einem Totalausfall – und damit zu einem massiven finanziellen Schaden, der ersetzt werden muss. Hinzu kommt, dass Sie damit auch die Fortführung des Projekts gefährden!

 

In diesem Sinne: Sollten Ihrerseits irgendwelche Probleme auftreten, dann kontaktieren Sie uns bitte so früh wie möglich, um gemeinsam nach einer Lösung zu suchen.

 


 

Feedback!

Bitte geben Sie uns ein Feedback! Wir freuen uns sowohl über positive wie auch negative Kritik, denn nur so können wir Gutes bewahren und Verbesserungswürdiges optimieren – zum Vorteil aller.

 

Einige Tage nach der Veranstaltung werden wir Sie per E-Mail zu diesem Online-Feedback auffordern. Vielen Dank!